Mach das Spiel nicht länger mit !

Videospiele in Las Vegas: Schieß dich reich!

DruckversionDruckversionPDF versionPDF version
Datum: 
7. Juli 2015

Viele Videospieler genießen den Moment, in dem sie ein Spiel durchgespielt haben: Der Abspann läuft und man weiß, dass man alle wichtigen Herausforderungen gemeistert hat. Und zum Angeben vor den Freunden bekommt man oft noch einen digitalen Orden für sein Onlineprofil.

Doch wäre es nicht noch befriedigender, wenn man für seine Leistung mit einem Geldgewinn belohnt wird? In Nevada könnte das bald möglich sein: In dem US-Bundesstaat, in dem die Glücksspiel-Hauptstadt Las Vegas liegt, deutet einiges auf eine kleine Casino-Revolution hin.

Ende Mai wurde in Nevada ein Gesetz unterzeichnet, das es möglich macht, Automaten aufzustellen, bei denen das Können des Spielers eine Rolle spielt. Nevadas Glücksspielregulatoren sind gerade dabei, konkrete Regeln auszuarbeiten, die die zuständige Nevada Gaming Commission im Oktober anerkennen könnte.

Diverse Automatenbauer, Spieleentwickler und Glücksspielanbieter haben sich seit Längerem das Ziel gesetzt, Arcade-Spiele mit einer Gewinnmöglichkeit zu verbinden. Wer gut spielen kann, soll mit seinem Talent auch im Casino etwas anfangen können, sei es bei Rennspielen oder Actionspielen, bei denen man Alien-Angriffe abwehrt. "Skill-based slot machines" und "Skill-based gambling" heißen die Stichworte, unter denen solche Konzepte diskutiert werden.

Bislang sind typische Videospiele, etwa Ego-Shooter, in Spielhallen und Casinos eine Randerscheinung - und wenn es sie gibt, kämpft man nur um den Punkterekord, nicht um Geldgewinne. Das soll sich ändern - und losgehen könnte es zum Beispiel mit Videospiel-Bonusrunden bei Standard-Münzautomaten. Wer hier gut abschneidet, dem winkt eine höhere Auszahlung.

Junge Menschen wollen aktiver sein

Mit den neuen Spielautomaten will die Branche vor allem das jüngere Publikum ansprechen: Menschen, die mit Online- und Smartphone-Spielen aufgewachsen sind und die es wenig attraktiv finden, tatenlos zuzusehen, wie Siebenen und Kirschen über den Bildschirm rauschen. Menschen, die vielleicht strategielastigere Spiele wie Black Jack oder Poker mögen, sich aber bewusst sind, wie viel auch dort vom eigenen Glück abhängt.

151.000 Glücksspielautomaten gibt es derzeit in Nevada, doch die Branche hat schon bessere Zeiten erlebt. 2007 machten Nevadas Casinos durchs Glücksspiel 12,9 Milliarden Dollar Umsatz, 2014 waren es ungefähr elf Milliarden. An den Automaten gingen die Umsätze um 20 Prozent zurück - wegen der Wirtschaftskrise, aber auch, weil die Geräte in erster Linie ältere Besucher ansprechen.

 

Quelle: Spiegel online; Stand 7. Juli 2015;

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/las-vegas-bald-computerspiele-statt...