Mach das Spiel nicht länger mit !

Zahlen zur Glücksspielsucht

DruckversionDruckversionSend by emailSend by emailPDF versionPDF version

2013

Spielverhalten BZgA
2014*
Hochrechnung
bundesweit**
Hochrechnung
Saarland***
2013 Festnetzabfrage
problematische 0,45 % 208.000 — 351.000 2.913 Menschen
Krankhaft
(pathologisch)
0,38 % 191.000 — 339.000 2.461 Menschen
Menschen mit glücksspielsucht-bezogenen Problemen 0,83 % ca. 500.000 5.374 Menschen
Spielverhalten BZgA
2014*
Hochrechnung
bundesweit**
Hochrechnung
Saarland***

 

2013 (DF: zusätzliche Abfrage über Handy - nicht signifikant

problematische 0,68 % 368.000 Menschen 4.403 Menschen
Krankhaft
(pathologisch)
0,82 % 443.000 Menschen 5.310 Menschen
Menschen mit glücksspielsucht-bezogenen Problemen 1,50 % 811.000 Menschen 9.713 Menschen

* Repräsentativbefragung; N= 11.501; Alter: 16-65 Jahre

** 54,1 Mio. Einwohner im Alter von 16-65 Jahre

*** 647.529 Einwohner im Alter von 16-65 Jahre (Zensus 2011)

Hinweis: Bei der aktuellen Studie der BZgA zum Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 wurde erstmals neben der Festnetzbefragung zusätzlich eine Befragung über Mobiltelefone (2. Tabelle) durchgeführt. Diese Ergebnisse können nicht mit den Zahlen aus den vorangegangenen Untersuchungen der BZgA verglichen werden und sind deshalb statistisch nicht signifikant.

2011

Spielverhalten BZgA
2011*
Hochrechnung
bundesweit**
Hochrechnung
Saarland***
problematische 0,51 % 275.000 Menschen 3.415 Menschen
Krankhaft
(pathologisch)
0,49 % 264.000 Menschen 3.280 Menschen
Menschen mit glücksspielsucht-bezogenen Problemen 1,0 % 539.000 Menschen 6.695 Menschen

 

2009

Spielverhalten BZgA 2009* Hochrechnung bundesweit ** Hochrechnung Saarland***
problematische 0,64 % 347.000 Menschen 4.100 Menschen
Krankhaft
(pathologisch)
0,45 % 242.000 Menschen 3.000 Menschen
Menschen mit glücksspielsucht-bezogenen Problemen 1,09 % 589.000 Menschen 7.100 Menschen