Mach das Spiel nicht länger mit !

Aktuelle Meldungen zum Thema Glücksspielsucht

Investition in die Suchthilfe - ein Vorbild auch für andere Städte

Datum: 
Donnerstag, 23 April, 2015

In Bielefeld wurde bereits zweimal ein Teil der Mehreinnahmen durch die Erhöhung der Vergnügungssteuer in die Sucht- und Schuldnerberatung investiert. Inzwischen werden 1,5 Stellen in der Fachstelle für Glücksspielsucht und zwei halbe Stellen in der Schuldnerberatung (speziell für Glücksspielsüchtige) finanziert.

Bitte nachmachen!!!!

Bestätigung des Glücksspielstaatsvertrages durch EU-Kommission

Datum: 
Mittwoch, 11 Februar, 2015

Die EU-Kommission hat zwei Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland in Sachen Glücksspiel eingestellt. Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk sieht das gemeinwohlorientierte Modell gestärkt: "Nationale Regelungen sind europarechtskonform, wenn sie in sich stimmig sind." Jetzt müsse der jahrelang geduldete Wildwuchs wirksam eingegrenzt werden.

Symposium Glücksspielsucht 2015 an der Universität Hohenheim

Datum: 
Dienstag, 3 Februar, 2015

Am Donnerstag, 12. und am Freitag, 13. März 2015 findet an der Universität Hohenheim das Symposium Glücksspiel der Forschungsstelle Glücksspiel statt. In diesem Jahr steht eine Reihe von Themen auf dem Programm, u. a. eine Zwischenevaluation des Glücksspielstaatsvertrages, aktuelle Informationen zur rechtlichen Entwicklung sowie zu Spielerschutzmaßnahmen.

Weitere Informationen zur Tagung und zur Anmeldung finden Sie unter https://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/symposium2015

Bundesregierung macht Weg frei für weitere Verschärfungen der Spielverordnung

Datum: 
Dienstag, 21 Oktober, 2014

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das Bundeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung den Entwurf der Sechsten Verordnung zur Änderung der Spielverordnung und die Übernahme der Maßgaben des Bundesrates vom 5. Juli 2013 beraten. Die Maßgaben zielen darauf ab, den Spielerschutz bei gewerblichen Geldspielgeräten weiter zu stärken.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Der Spieler- und Jugendschutz bei gewerblichen Geldspielgeräten ist ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung. Nicht nur, aber insbesondere auch das Verbot des Punktespiels wird dazu beitragen. Daher haben wir die Maßgaben des Bundesrates, die die Anforderungen an diese Geräte weiter verschärfen, in unseren Verordnungsentwurf übernommen."

Seiten