Mach das Spiel nicht länger mit !

Hohe Dichte an Glücksspielautomaten

DruckversionDruckversionPDF versionPDF version
Datum: 
5. August 2014

Medium: sr-online.de

Pathologisches Glücksspiel ist eine Sucht, die professionell behandelt werden sollte. Darauf hat die Behandlungsstelle IANUA hingewiesen. Allein in Saarlouis seien etwa 1000 Menschen von der Krankheit betroffen.

Rund 1000 Menschen zwischen 16 und 65 Jahren in Saarlouis sind spielsüchtig oder weisen zumindest ein problematisches Spielverhalten auf. Darauf hat die Behandlungsstelle „IANUA – Gesellschaft für Prävention und Sozialtherapie“ hingewiesen. Dabei sei es besonders bemerkenswert, dass der Landkreis die höchste Dichte an Spielautomaten pro Einwohner im Saarland aufweist.

Enormer psychischer Druck

„Wir dürfen die Problematik hier im Landkreis nicht länger unterschätzen und müssen handeln“, so die Geschäftsführerin des Saarlouiser Behandlungszentrums IANUA, Sonja Steffen. Von Spielsucht Betroffene stünden unter einem enormen psychischen Druck.

Einerseits dürfe nach außen hin niemand von den Problemen etwas bemerken – andererseits stünden die Betroffenen vor dem finanziellen und psychischen Ruin. Schamgefühle und damit verbundener Rückzug trieben die Spieler in den Rückzug. Lügen, Unzuverlässigkeit und ein geschwächtes Leistungsvermögen gingen mit dem unkontrollierten Spielverhalten einher.

Hilfe für Betroffene

Deshalb bietet IANUA in Saarlouis Behandlungen Glücksspieler an. Aber auch in Einrichtungen sozialer Träger können Betroffene Rat und Hilfe bekommen.